2008-09-08

Die Ausbildung von jungen Menschen hat bei o4b seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert. Jedes Jahr durchlaufen ein bis zwei Auszubildende die Qualifikation zum Fachinformatiker.

Nach dem erfolgreichen Abschluss als Fachinformatiker erhalten die Auszubildenden dann in der Regel bei o4b auch eine  interessante Position, bei der sie ihre in drei Jahren erworbenen Fachkenntnisse sinnvoll anwenden können. Wertvoll für die Azubis bei o4b ist die breite praktische Erfahrung, die sie durch die enge Verbindung zur ZF, einer der weltweit größten Automobilzulieferer, gewinnen können. Im theoretischen Teil lernen die Auszubildenden grundsätzliche Fertigkeiten und Kenntnisse über die Systemarchitektur, Anwendungssoftware, Programmiertechniken, Programmerstellung und Dokumentation, Testverfahren und Systempflege kennen. Hinzu kommen dann die kaufmännischen und Managementfähigkeiten wie unter anderem Einsatzbereiche und Entwicklungstrends,  kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Präsentationstechniken, Datenschutz und Urheberrecht, sowie Umweltschutz und den Bereich des Arbeits- und Tarifrechts.

Schwerpunkte der praktischen Ausbildung sind einmal die Vermittlung von Programmiertechnikern allgemeiner Art und vor allem, die Programmiersprachen und Techniken, die bei o4b eingesetzt werden, aber auch Inhalte von Standardsoftware wie Office, Betriebssysteme und Serversoftware werden gelernt. Eine weiterer und wichtiger Baustein ist das Projektmanagement mit dem Fokus auf die speziell von o4b entwickelte Vorgehensweise wie Planung, Ablauf der Personaleinsatzplanung (PEP), der Durchführung und die Kontrolle. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die Präsentation beim Kunden und den Kundenkontakt  gelegt. Damit wird in dem praktischen Teil der Auszubildende schon frühzeitig an die Aufgaben und ihre praktische Ein- und Durchführung beim Kunden vor Ort herangeführt.