2008-11-19

In einem Ganztags-Workshop haben sich o4b und ein weiterer großer deutscher Automobilhersteller zum Thema Nutzung von B2B-Portalen ausgetauscht und Potenziale zur Prozessoptimierung bei der Nutzung dieser Portale durch den Automobilzulieferer herausgearbeitet.

Der Zugriff durch Automobilzulieferer auf die große Anzahl von B2B-Portalen der Automobilhersteller ist gekennzeichnet durch eine hohe Anzahl von Usern auf der Zulieferseite. Dieses erfordert nicht nur eine Harmonisierung sondern darüber hinaus auch einer Optimierung und Automatisierung der Authentisierungs- und Autorisierungsprozesse. Im Mittelpunkt des Workshops stand deshalb auch der von o4b zusammen mit der ZF Friedrichshafen AG entwickelte “User Access Manager“, der bereits wesentliche Komponenten der Automatisierung beinhaltet. Weitere Diskussionspunkte waren der „Odette UAM XML“ Standard und eine Schnittstelle für eine Single Sign-on-Funktion. Der User Access Manager wurde als „Out of the Box“- Paket vorgestellt, der solche Schnittstellen zur Verfügung stellt und bei Bedarf um weitere Schnittstellen wie SPML oder SAML problemlos erweitert werden kann.

Nach Aussagen der deutschen Automobilhersteller drängen die Zulieferer darauf, solche Schnittstellen umzusetzen und die internen Systeme und IT-Strukturen bei den Autoherstellern dahingehend anzupassen.

open4business hat sich aufgrund seiner Detailkenntnisse im Portal-Management und aufgrund seiner Nähe zu den Automobilzulieferern bereit erklärt, eine Vermittlerrolle zwischen den Autoherstellern und ihren Zulieferern zu übernehmen, um diesen Prozess auf beiden Seiten voranzubringen. Das Ziel für die Umsetzung einer standardisierten und damit auch programmtechnischen Lösung ist von open4business für 2009 anvisiert.