Austausch über neue Strategien zum Thema Identity Management
16-06-2008

Das Thema Authentisierung und Autorisierung beschäftigt verstärkt sowohl die Automobilhersteller als auch ihre Zulieferer.

Beide Seiten entwickeln sowohl technische als auch  prozessuale Lösungen zur Minimierung des Risikos und des Aufwands  bei der Nutzung von Internet-Portalen. BMW als auch der Automobilzulieferer ZF Friedrichhafen AG haben mit der Nutzung von Portalen hinreichende Erfahrungen. Zusammen mit open4business entwickelte ZF Friedrichshafen den User Access Manager, eine webbasierte funktionale Softwarelösung zur Administration und Auswertung von  allen Kunden-Portalzugängen. Heute ist der User Access Manager dort im Einsatz und verwaltet bis zu 80 Portale und mehr als 3000 ZF-Mitarbeiter weltweit haben darauf Zugriff.

Die zunehmende internationale Verflechtung und Globalisierung macht es aber erforderlich, das jetzt im Rahmen des Federated Identity Managements, der User Access Manager für die Nutzerwaltung von zahlreichen und unterschiedlichen Domänen harmonisiert wird. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von BMW wird bereits im Oktober dieses Jahres zusammen mit der Odette der Automobil- und der Automobilzulieferindustrie ihre Empfehlungen präsentieren.