Realisierung

Plattformen/Frameworks
Seit 2002 entwickeln wir Web-Anwendungen auf Basis von Java, da durch die gegebene Plattform-unabhängigkeit und die klar definierten Schnittstellen sichergestellt wird, dass Softwarekomponenten unterschiedlichster Hersteller interoperabel sind.
 
SAP Web Dynpro (WD) 
Wir entwickeln seit 2007 auch Applikationen auf Basis von SAP Web Dynpro (WD). Gerade in dem von SAP dominierten Markt der ERP-Systeme ist dies die Standard-Plattform.
 
Microsoft SharePoint Server
Seit 2008 wurde außerdem die Entwicklung rund um den Microsoft SharePoint Server, auf Basis von .NET Technologien, in unser Portfolio aufgenommen.
 
solutions4business (s4b)
Auf der Basis von Java entwickelten wir unser Web-Framework solutions4business (s4b), welches unterschiedlichste Aspekte der modernen Softwareentwicklung vereint und eine schnelle und schlanke Anwendungsentwicklung erlaubt. 
Durch die regelmäßige Erweiterung und Überarbeitung dieses Frameworks gewährleisten wir eine gleichbleibende Performance bei ständiger Aktualität, so z.B. mit der aktuellsten Erweiterung, welche es ermöglicht, das weit verbreitete Standard-Framework Spring mit unserem Framework einzusetzen.
 
FirstSpirit™ CMS
Seit 2007 unterstützen wir als zertifizierter Partner des Herstellers E-Spirit das Web Content Management System FirstSpirit™. FirstSpirit™ deckt den gesamten Bereich des Content Managements in Unternehmen ab, seien es Webseiten, Online-Shops, Mitarbeiterportale, Intranets oder Extranets.
Alle dafür notwendigen Lösungen und Inhalte wie Portale, Online-Marketing-Tools, Social Media, beliebige Cloud Services sowie Texte, Videos und Bilder lassen sich nahtlos in ein Gesamtkonzept integrieren. Und das alles mit der bestmöglichen Usability – nicht nur für die Endnutzer auf der Webseite oder im Online-Shop, sondern auch für die Mitarbeiter in Redaktion und Marketing, die mit FirstSpirit arbeiten
Persistenz (Datenhaltung)
Die Anbindung von Datenbanken zur Datenhaltung ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Auch hier greifen wir auf bewährte und verbreitete Methoden und Standards zurück.
 
Hibernate
Durch den Einsatz des Persistenz-Frameworks Hibernate bieten wir mit unseren Applikationen Standardschnittstellen auf SQL Basis zu gängigen relationalen Datenbanken (Relational Database Management System kurz RDBMS), so z.B. Microsoft SQL, Oracle, mySQL.
 
LDAP (Lightweight Directory Access Protocol)
Durch den Einsatz des Lightweight Directory Access Protocols (LDAP) können wir mit unseren Applikationen einen einheitlichen Zugriff auf hierarchische Datenbanken (Verzeichnisdienste), wie z.B. Active-Directory, DirX oder OpenLDAP, via IP-Netzwerk gewährleisten.
 
Schnittstellen
Unsere Applikationen kommunizieren untereinander oder über Applikationsgrenzen hinweg über standardisierte Schnittstellentechnologien. Dadurch gewährleisten wir eine Strukturierung, die einen hohen Grad an Flexibilität und Erweiterbarkeit bietet und unter dem Begriff Serviceorientierte Architektur (SOA) zusammengefasst wird.
 
Als Beispiel kann hier die Anbindung an das zentrale Master Data Management (MDM) des Unternehmens aufgeführt werden, welche zur Synchronisierung der Stammdaten zu den Anwendungen und zurück verwendet wird, oder eine zentrale Lieferantenverwaltung ohne doppelte Datenpflege, und vor allem, mit einheitlichen Lieferantennummern ermöglicht.
 
SOAP Webservices
Diese werden von uns, soweit möglich, in allen Applikationen verwendet, so z.B. bei der Abarbeitung von mit BPMN modellierten Geschäftsprozessen oder aber auch einfach nur zwischen verschiedenen Applikationen zum Datenaustausch, um redundante Datenhaltung zu vermeiden. 
 
ESB (Enterprise Service Bus)
Wir setzen für den Austausch von Service-Nachrichten zwischen den Anwendungen auf vorhandene Infrastruktur wie Microsoft BizTalk oder SAP PI bzw. SAP XI auf.
 
OSGi
Durch die effiziente Nutzung von OSGi (Open Services Gateway initiative) als Plugin- und Featureverwaltung bestechen unsere Anwendungen durch einen hohen Grad an Modularität. 
Schlanke Architekturen sind die Folge, welche wiederum einfach zu warten und zu erweitern sind.
Etwaige Abhängigkeiten zwischen den Modulen werden dadurch beherrschbar.
 
RMI
Remote Method Invocation ist Java's Anwort auf Remote Procedure Calls (RPC).
Mit RMI ist es möglich, Methoden anderer Programme aufzurufen und sogar neue Klassen zu übergeben. Damit sind Schnittstellen über RMI sogar noch einfacher erweiterbar als es bei SOAP-Webservices der Fall ist.
 
Webanwendungs-Framework Vaadin
imageTop

Vaadin ist ein plattformunabhängiges Webanwendungs-Framework für Java, welches clientseitig auf dem Google Web Toolkit aufbaut.

Der große Vorteil von Vaadin ist die Entwicklung in Java, ähnlich der GUI-Entwicklung mit Swing, ohne HTML und JavaScript Ausgaben, und den damit verbundenen Browserabhängigkeiten.

Seit 2011 ist Vaadin fester Bestandteil des solutions4business - Framework 3.

Mehr über Vaadin erfahren Sie unter vaadin.com

Hibernate
imageTop

Ist das wohl verbreitetste Open-Source-Persistenz und ORM-Framework für Java.

Es gibt außerdem eine für .NET portierte Variante mit dem Namen NHibernate.

Erfahren Sie mehr über Hibernate unter http://www.hibernate.org

OSGi
imageTop

OSGi erlaubt es uns, Anwendungen zu modularisieren und diese Module zu verwalten. Der einfache Austausch bzw. die Erweiterung einzelner Module steht dabei im Vordergrund, was den Wartungs- und Serviceaufwand enorm verringert.  

Mehr zum Thema OSGi erfahren Sie unter: http://www.osgi.org